top of page

Osteopathie

Osteopathie in der Schwangerschaft

 

Im Verlauf einer Schwangerschaft erlebt der Körper der werdenden Mutter zahlreiche Veränderungen und Anpassungen um der neuen Aufgabe einen kleinen Menschen in sich heranwachsen zu lassen gerecht zu werden.
Die Osteopathie kann bei dieser Umstellung helfen und die werdende Mutter unterstützen die körperlichen, aber auch seelischen Veränderungen leichter zu durchleben. Es können während der Schwangerschaft eventuell auftretende Beschwerden und Schmerzen gelindert und der Körper optimal auf die Geburt vorbereitet werden. Diese Therapieform kann dazu beitragen das Becken optimal auszurichten, muskuläre Spannungen zu reduzieren, den Blutfluss zu verbessern und das hormonelle Gleichgewicht zu unterstützen. Das Kind wird besser mit Nährstoffen versorgt und hat genug Platz zum Wachsen. Die ganzheitliche Herangehensweise unterstützt das Wohlbefinden und die innere Balance der werdenden Mutter, was sich positiv auf die gesamte Schwangerschaft auswirkt und ein positives Geburtserlebnis für Mutter und Kind unterstützt. Auf diese Weise kann das Risiko von Geburtskomplikationen vermindert werden.
Die Untersuchung und Behandlung erfolgen mittels sanfter manueller Techniken.

Diese bieten eine sichere und effektive Möglichkeit der Linderung von Beschwerden wie: 
- Kopfschmerzen/Migräne
- Sodbrennen
- Übelkeit und Verdauungsprobleme
- Atemprobleme
- Rückenschmerzen
- Beschwerden in den Iliosakralgelenken
- Symphysenschmerzen
- Wassereinlagerungen
- Schlafstörungen
 


Die Behandlungen werden nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH)
abgerechnet und in der Regel von privaten Krankenversicherungen sowie der Beihilfe
erstattet.


Eine anteilige Übernahme der Behandlungskosten ist bei den meisten gesetzlichen
Krankenversicherungen möglich. Bitte informieren Sie sich bezüglich der Bezuschussung
einer osteopathischen Behandlung vorab bei Ihrem Versicherungsträger.




 

Kosten pro Behandlung: 90 Euro
 

bottom of page